SPS SafetyPowerSwitch

Aus iRC-Electronic Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Produktbeschreibung

A72011 10.jpg

Der SPS SafetyPowerSwitch ist ein elektronischer Sicherheitsschalter für Elektroantriebe. Eine Anti-Blitz-Funktion verhindert die Funken beim Anstecken des Akkus. Der SPS SafetyPowerSwitch trennt den Motor vom Antriebsakku, so bleibt der Antrieb bis zum Einschalten inaktiv und damit ungefährlich.

Funktionen

Ein- und Ausschalten von Elektroantrieben

Der SPS SafetyPowerSwitch dient dem Ein- und Ausschalten von Elektroantrieben. Mit der Benutzung des SPS SafetyPowerSwitch wird sichergestellt, dass Elektronantriebe z. B. während der Vorbereitung des Modells nicht ungewollt anlaufen und es so zu Verletzungen kommen kann. Erst bei bewusster Betätigung des Schaltgebers wird der Antrieb mit Spannung versorgt.

Anti-Blitz-Schutz

Ferner verhindert der SPS SafetyPowerSwitch den Blitz, der normalerweise beim Anstecken des Akkus entsteht.

Hinweis: Der Blitzschutz des SPS SafetyPowerSwitch bezieht sich nicht auf das Vorladen des Kondensators im Motorregler. Wenn manche Hersteller eine Vorladung des Kondensators explizit fordern, beachten Sie bitte den Abschnitt Leistungswiderstands als erweiterter Blitzschutz.

Aktuelle Versionen

Die Versionen des SPS SafetyPowerSwitch in der Standard-Bauform unterscheiden sich anhand der maximalen Eingangsspannung (34V oder 70V) sowie des zulässigen Dauer- und Spitzenstroms.

  • SPS SafetyPowerSwitch 34V 60/120A
  • SPS SafetyPowerSwitch für Multicopter-Systeme 34V 100/200A
  • SPS SafetyPowerSwitch 70V 60/120A
  • SPS SafetyPowerSwitch 70V 100/200A
  • SPS SafetyPowerSwitch 70V 140/280A

Ferner gibt es einen SPS SafetyPowerSwitch in einer größeren Bauform.

  • SPS XL SafetyPowerSwitch 180/360A

Neues weißes Label

Im Jahr 2016 wurden die ursprünglichen silbernen Labels der SPS SafteyPowerSwitches durch die neuen weißen Labels ersetzt.

Ursprüngliches silbernes Label

Die SPS SafetyPowerSwitches mit den ursprünglichen silbernen Labels werden nach und nach abverkauft. Künftig werden nur noch die neuen weißen Labels erhältlich sein.

SPS SafetyPowerSwitch XL

Frühere Versionen

Die hier genannten 60-Volt-Versionen des SPS SafetyPowerSwitch wurden durch die oben genannten 70-Volt-Versionen ersetzt und sind nicht mehr erhältlich.

  • SPS SafetyPowerSwitch 60V 60/120A
  • SPS SafetyPowerSwitch 60V 120/240A

Lieferumfang

SPS SafetyPowerSwitch, Schaltgeber nach Wahl, Befestigungsschrauben, Bedienungsanleitung

Montage

Der SPS SafetyPowerSwitch wird zwischen Antriebsakku und Motorregler eingeschleift. Dazu werden eingangsseitig z. B. 4mm-Goldstecker bzw. Buchsen angebracht. Das rote Kabel des SPS SafetyPowerSwitch ist der Pluspol, das schwarze der Minuspol. Auf die korrekte Polung muss unbedingt geachtet werden. Der Ausgang des SPS SafetyPowerSwitch muss entsprechend der Polung mit dem Motorsteller verbunden werden. Die gesamte Kabellänge zwischen Motorregler und Akku (inkl. SPS SafetyPowerSwitch) sollte hierbei generell so kurz wie möglich gehalten werden. Die Platine des SPS SafetyPowerSwitch kann mit Klettband auf einem geeigneten Untergrund befestigt werden. Alternativ ist auch die Befestigung mit einer Blechschraube möglich. Dazu ist am Ende der Platine eine Bohrung vorgesehen. Dabei ist darauf zu achten, dass die kleinen Lötflächen neben der Bohrung nicht von der Schraube kurzgeschlossen werden.

Ein- und Ausschaltvorgang

Der SPS SafetyPowerSwitch kann nur mit einem externen Schaltgeber ein- und ausgeschaltet werden. Das Ein- und Ausschalten des SPS SafetyPowerSwitch am Gehäuse selbst ist nicht möglich. Einer der drei verfügbaren SPS-Schaltgeber ist im Lieferumfang enthalten.

Hinweis: Beim Ein- und Ausschalten des SPS SafetyPowerSwitch wird der Minus-Pol des Akkus geschalten.

SPS-Schaltgeber

Für den SPS SafetyPowerSwitch sind drei SPS-Schaltgeber erhältlich:

  • SPS-Tankverschlussschaltgeber
  • SPS-Stiftschaltgeber
  • SPS-Fernsteuerschaltgeber

Alle SPS-Schaltgeber werden am SPS-Schaltgebereingang auf der "IN"-Seite des SPS SafetyPowerSwitch angeschlossen.

SPS-Tankverschlussschaltgeber

SPS-Tankverschlussschaltgeber

Der Ein- und Ausschaltvorgang mit Hilfe des SPS-Tankverschlussschaltgebers erfolgt mit einem externen Magneten, der im Ruhezustand (SPS SafetyPowerSwitch ausgeschaltet) in der trichterförmigen Öffnung des SPS-Tankverschlussschaltgebers steckt. Durch leichten Zug am Magneten kann dieser aus der Öffnung entfernt werden und der SPS SafetyPowerSwitch schaltet sich ein. Eine grüne LED in der Öffnung des SPS-Tankverschlussschaltgebers zeigt an, dass das System aktiviert ist. Um den SPS SafetyPowerSwitch und somit das System wieder zu deaktivieren, muss der externe Magnet wieder in die Öffnung des SPS-Tankverschlussschaltgebers gesteckt werden.

SPS-Stiftschaltgeber

SPS-Stiftschaltgeber

Der Ein- und Ausschaltvorgang mit Hilfe des SPS-Stiftschaltgebers erfolgt mit einem externen Stift, der im Ruhezustand (SPS SafetyPowerSwitch ausgeschaltet) in der Öffnung des SPS-Stiftschaltgeber steckt. Durch leichten Zug am Stift kann dieser aus der Öffnung entfernt werden und der SPS SafetyPowerSwitch schaltet sich ein. Eine grüne LED in der Öffnung des SPS-Stiftschaltgeber zeigt an, dass das System aktiviert ist. Um den SPS SafetyPowerSwitch und somit das System wieder zu deaktivieren, muss der externe Stift wieder in die Öffnung des SPS-Stiftschaltgebers gesteckt werden.

SPS-Fernsteuerschaltgeber

SPS-Fernsteuerschaltgeber

Hauptartikel: SPS-Fernsteuerschaltgeber

Der Ein- und Ausschaltvorgang mit Hilfe des SPS-Fernsteuerschaltgebers erfolgt über einen definierten Empfängerkanal. Hierzu müssen die gewünschten Schaltschwellen auf dem Sender programmiert werden. Optional kann der SPS-Fernsteuerschaltgeber bei Bedarf parallel mit dem SPS-Stift- oder Tankverschlussschaltgeber betrieben werden. Details zur Programmierung des SPS-Fernsteuerschaltgebers sowie weitere wichtige Hinweise finden Sie im Hauptartikel.

Technische Daten

SPS SafetyPowerSwitch 34V 60/120A 34V 100/200A (für Multicopter) 70V 60/120A 70V 100/200A 70V 140/280A 60V 60/120A 60V 120/240A XL 180/360A
Geeignete Akkus (LiPo) 2S ... 8S 2S ... 8S 6S ... 16S 6S ... 16S 6S ... 16S 6S ... 14S 6S ... 14S 3S ... 16S
Spannungsbereich 6V ... 34V 6V ... 34V 18V ... 70V 18V ... 70V 18V ... 70V 18V ... 60V 18V ... 60V 12V ... 70V
Stromaufnahme (ausgeschaltet) max. 0,5mA, typ. 0,25mA Infos folgen max. 0,5mA, typ. 0,25mA max. 0,5mA, typ. 0,25mA max. 0,5mA, typ. 0,25mA --- --- ---
Dauerstrom* 60A 100A 60A 100A 140A 60A 120A 180A
Maximaler Spitzenstrom** 120A 200A 120A 200A 280A 120A 240A 360A
Verlustleistung bei 50A ca. 5W Infos folgen ca. 2,25W ca. 7,3W ca. 9,6W --- --- ---
Abmessungen 65 x 30 x 9,3mm 65 x 30 x 9,3mm 65 x 30 x 9,3mm 65 x 30 x 16mm 65 x 30 x 20mm 65 x 30 x 9,3mm 65 x 30 x 16mm 82,4 x 62,4 x 26,5mm
Gewicht 45g 45g 45g 71g 105g 45g 71g 195g
Die hier genannten 60-Volt-Versionen des SPS SafetyPowerSwitch sind nicht mehr erhältlich.
Hinweis: Der genannte *Dauerstrom ist für die Dauer eines üblichen Fluges kalkuliert, also bis zu 15 Minuten. Der **Spitzenstrom ist für eine kurze Zeit von bis zu 3 Sekunden zulässig.

Optionale Erweiterungen

SPS-Stützkondensator

SPS-Stützkondensator

Während des Einschaltvorgangs können Motorregler unter Umständen mehr Strom benötigen als während des regulären Betriebs. In diesem Fall könnte ein hoher kurzzeitiger hoher Stromfluss zum Einbruch der Spannung am Motorregler und somit zu dessen Fehlfunktion führen. Ein solcher Spannungseinbruch ist zudem widerstandsbedingt möglich, wenn die Kabel zwischen Antriebsakku und Motorregler sehr lang sind. Derartige Spannungseinbrüche am Motorregler können verhindert werden, indem ein Stützkondensator zwischen SPS SafetyPowerSwitch und Motorregler eingelötet wird. Der SPS-Stützkondensator stellt bei Bedarf die vom Motorregler benötigten Stromspitzen zur Verfügung und entlastet somit den Antriebsakku indem er den Stromfluss vom Antriebsakku verringert. Dies minimiert den Spannungseinbruch am Motorregler.

Die maximalen Kabellängen, die ohne Verwendung eines Stützkondensators empfohlen werden, entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung Ihres Motorreglers.

Technische Daten Stützkondensator

Einheit Wert
Max. Spannung 63V
Kapazität 2200µF

SPS-Stützkondensator

Leistungswiderstands als erweiterter Blitzschutz

Leistungswiderstand 470R

Motorregler verfügen über Kondensatoren, welche kurzzeitig benötigte Stromspitzen während des Einschaltvorgangs bereitstellen. Da diese Kondensatoren geladen werden sobald der Motorregler eingeschaltet wird, kann es je nach Eingangskapazität der Kondensatoren zu einem erhöhten Stromfluss kommen. Liegt die Gesamtkapazität aller Kondensatoren bei über 1500µF, können auftretende Ströme den SPS SafetyPowerSwitch beschädigen. Dies lässt sich verhindern, indem die Kondensatoren vor dem Einschalten des SPS SafetyPowerSwitch bereits mit einem niedrigeren Strom vorgeladen wurden. Hierzu kann der geschaltete Minuspol des SPS SafetyPowerSwitch mit einem externen Leistungswiderstand überbrückt werden. Der Leistungswiderstand kann direkt zwischen Minus-Eingang und Minus-Ausgang angelötet und bei Bedarf über einen Taster geschaltet werden.

Leistungswiderstand ohne Taster

Zeichnung 1

Der Leistungswiderstand wird direkt zwischen Minus-Eingang und Minus-Ausgang angelötet. Die Kondensatoren im Motorregler werden geladen, sobald der Akku angesteckt wurde. Sobald die Kondensatoren aufgeladen wurden, leuchten sowohl die LEDs auf dem SPS SafetyPowerSwitch als auch die LED des angeschlossenen SPS-Schaltgebers. Dies geschieht wenige Sekunden nach dem Anstecken des Akkus. Der SPS SafetyPowerSwitch kann nun gefahrlos eingschaltet werden da die Kondensatoren des Motorreglers bereits geladen wurden und ein zu hoher Stromfluss nicht auftritt.

Hinweis: Die LEDs des SPS SafetyPowerSwitch sowie des SPS-Schaltgebers verhalten sich beim Betrieb mit der Minusbrücke anders als ohne diese. Wenn der Akku angesteckt wird, dauert es wenige Sekunden und die LED des SPS-Schaltgebers (SPS-Tankverschlussschaltgeber bzw. SPS-Stiftschaltgeber) leuchtet, obwohl der SPS SafetyPowerSwitch noch ausgeschaltet ist. Der Antrieb wird dennoch nicht mit Spannung versorgt und ist sicher! Erst wenn man den SPS SafetyPowerSwitch über den angeschlossenen Schaltgeber einschaltet, wird die Spannung durchgeschaltet und der Antrieb versorgt.

Leistungswiderstand mit Taster

Zeichnung 2

Der Leistungswiderstand wird direkt zwischen Minus-Eingang und Minus-Ausgang angelötet und mit einem Taster schaltbar gemacht. Die Kondensatoren im Motorregler werden geladen, sobald der Taster für einige Sekunden gedrückt wurde. Sobald die Kondensatoren aufgeladen wurden, leuchten sowohl die LEDs auf dem SPS SafetyPowerSwitch als auch die LED des angeschlossenen SPS-Schaltgebers. Der SPS SafetyPowerSwitch kann nun gefahrlos eingschaltet werden da die Kondensatoren des Motorreglers bereits geladen wurden und ein zu hoher Stromfluss nicht auftritt.

Hinweis: Die LEDs des SPS SafetyPowerSwitch sowie des SPS-Schaltgebers verhalten sich beim Betrieb mit der Minusbrücke anders als ohne diese. Wenn der Taster einige Sekunden gedrückt wurde, leuchtet die LED des SPS-Schaltgebers (SPS-Tankverschlussschaltgeber bzw. SPS-Stiftschaltgeber), obwohl der SPS SafetyPowerSwitch noch ausgeschaltet ist. Der Antrieb wird dennoch nicht mit Spannung versorgt und ist sicher! Erst wenn man den SPS SafetyPowerSwitch über den angeschlossenen Schaltgeber einschaltet, wird die Spannung durchgeschaltet und der Antrieb versorgt.

Einschränkungen

ACHTUNG: Es darf keine elektrische Verbindung zwischen dem Minuspol des Antriebsakkus und dem Empfänger bzw. der Empfängerstromversorgung bestehen! Bei Verwendung mancher Telemetriesensoren erfolgt eine Masseverbindung durch den Sensor bzw. dessen Elektronik. Dadurch kann der Empfänger beschädigt werden. Bei Verwendung solcher Produkte ist der Einsatz des SPS SafetyPowerSwitch nicht möglich!

In Kombination mit folgenden Graupner/SJ-Produkten kann der SPS SafetyPowerSwitch nicht genutzt werden:

  • Electric Air Module2-14S, Vario HoTT
  • General Engine-Module 2-6S Gr. HoTT
  • General Air-Module 2-6S, Vario Gr. HoTT
  • Voltage Module 2-4S, EH
  • Voltage Module 2-4S, XH

Getestete Motorregler

Bisher wurden die folgenden Motorregler mit dem SPS SafetyPowerSwitch getestet:

  • Hacker MasterMezon Serie
  • Hacker MasterSPIN Pro Serie
  • Hacker MasterBasic Serie
  • Kontronik JIVE Serie