PowerFuel RX

Aus iRC-Electronic Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Produktbeschreibung

Spritpumpe mit integriertem selbstentlüftenden, passiven Absperrventil und verstärktem Pumpenmotor. Das Abschaltventil sowie das Entlüftungsventil sind bei der PowerFuel RX im Pumpenkopf integriert.

Durch den Einsatz des Kopfventils wird sichergestellt, dass die Pumpe absolut dicht ist und auch bei ungünstiger Einbaulage unterhalb des Tanks keinen Sprit passieren lässt.

Montage

Die Befestigung der Pumpe erfolgt mittels der mitgelieferten Befestigungsklammern. Bei Kunstflugzeugen und/oder starken Vibrationen sollte jede Klammer zusätzlich noch mit einem Kabelbinder oder einem O-Ring gesichert werden.

Die Klammern werden im Abstand von ca. 45mm an der gewünschten Stelle (z.B. Rumpfbrettchen) mit den Blechschrauben 2.9x9.5 (beiliegend) festgeschraubt. Zusätzliche Kabelbinder oder O-Ringe sorgen für sicheren Halt.

Bedenken Sie, dass die Pumpe die ganze Zeit im Flugzeug verbleibt und dessen Vibrationen ausgesetzt ist. Die Pumpe kann auch in einen entsprechend großen Schaumisolierschlauch (Heizungsbereich) gesteckt werden, welcher in den Rumpf eingeklebt oder mit Kabelbindern fixiert wird. Vibrationsschäden sind von der Gewährleistung ausgeschlossen.

Hinweis: Übermäßige Vibrationen sollten von der Pumpe ferngehalten werden, da sie massereiche Bauteile enthält (Pumpe). Auf Dauer könnten Vibrationsschäden an elektrischen Verbindungen oder elektronischen Bauteilen auftreten.

Anschluss Saugleitung

Bitte achten Sie darauf, die Saugleitung so kurz wie möglich zu dimensionieren. Der Mindestdurchmesser der Saugleitung sollte 2,5 Millimeter nicht unterschreiten. Es sollte Tygonschlauch oder ein ähnlicher kraftstofffester Schlauch verwendet werden.

Anschlussschema

PowerFuel RX Anschlussschema

Elektrischer Anschluss

Der elektrische Anschluss der PowerFuel RX erfolgt über den Anschluss "BAT" bei Bedarf über eine Akkuweiche oder über einen separaten Akku (empfohlen ca. 2500mAh 2S LiPo).

Die Stromversorgung für den Pumpenmotor sollte geschaltet werden, da auch bei Nichtbetrieb der Pumpe ein sehr kleiner Ruhestrom (180µA) fließt, der den Akku schleichend entlädt. Alternativ kann der Akku bei Nichtgebrauch auch abgesteckt werden.

Alle Anschlüsse sind mit der verpolsicheren Futaba-Kodierung versehen. Zum Anschluss können auch JR-Stecker verwendet werden.

Anschluss an den Empfänger

Die PowerFuel RX sollte an einem eigenen, schaltbaren Empfängerkanal betrieben werden. Das Mischen z. B. auf den Zündkanal ist nicht empfehlenswert.

Der Steckanschluss mit der Markierung „RX“ wird mit dem 3-poligen Patchkabel (Steuerleitung) an den gewünschten Empfängerausgang (oder den Ausgang einer Weiche, z. B. einem DPSI mit Servostromverteilung) eingesteckt und ein entsprechender Schalter (Servokanal) im Sender zugewiesen.

Programmierung

Die PowerFuel RX muss vor der ersten Benutzung nicht programmiert werden. Der Steckplatz für den Programmierjumper „IGN/PRG“, der bei den Vorgängerversionen benötigt wurde, dient bei der PowerFuel RX nur für interne Zwecke und darf nicht benutzt werden.

PowerFuel RX Rückansicht

PowerFuel RX Rückansicht

Erste Inbetriebnahme

Zur Inbetriebnahme der PowerFuel RX muss diese lediglich am Akku und am Empfänger angeschlossen werden. Eine Programmierung ist nicht notwendig. Die Pumpleistung kann durch Einstellung des Servoweges festgelegt werden. Je nach Motorgröße sollte die Pumpleistung zwischen ca. 30% und 60% Servoweg liegen.

Empfehlung: Die PowerFuel RX kann z. B. auf einem Servokanal mit Zweistufenschalter betrieben werden. In diesem Fall wäre die Aus-Position auf 0%, die Ein-Position je nach Motor zwischen 30% und 60%.

Hinweis: Nach dem Einbau und Anschluss der PowerFuel RX sollte diese getestet werden. Lassen Sie die Pumpe auf keinen Fall trocken laufen!

Für die ersten Versuche ist es ratsam, die Druckleitung wieder in den Tank münden zu lassen (z. B. in dem der Druckschlauch der PowerFuel RX wieder auf den Tankstutzen aufgesteckt wird und somit im Kreis gepumpt wird). Zuvor ist der Tank zu befüllen (ca. halb voll).

Hinweise für den alltäglichen Betrieb

Die Pumpe ist wartungsfrei und sehr langlebig. Das Herzstück der PowerFuel RX bildet eine Zahnradpumpe. Zahnradpumpen sind prinzipbedingt jedoch nicht für Trockenlauf geeignet. Die Trockenlaufperioden müssen daher so kurz wie möglich gehalten werden.

Hinweis: Bereits 60 Sekunden Trockenlauf der PowerFuel RX können insbesondere im Neuzustand schon zu lange sein und die Pumpe beschädigen! Wir weisen darauf hin, dass insbesondere Schäden durch Trockenlauf nicht der Gewährleistung unterliegen.

Die Einstellung der Pumpe auf das Sendersignal kann sich mit der Zeit verändern. Das ist in erster Linie auf ein „Einlaufen“ der Pumpe und des Pumpenmotors zurückzuführen.

Die Auswirkung kann sein, dass die Fördermenge sich bei nicht voll ausgeregelter Pumpe im Laufe der Zeit etwas verändert (im Allgemeinen etwas höher wird). Sie können dies durch Verstellen des „Servoweges“ problemlos korrigieren.

Hinweis: Bei längerer Nichtbenutzung (z. B. Überwinterung) sollte die Pumpe mit säurefreiem Öl konserviert werden. Bei Wiederinbetriebnahme sollte das Konservierungsöl entfernt werden (Kraftstoff pumpen).

Technische Daten

Tabelle 1: Technische Daten PowerFuel RX.
Betriebsspannungsbereich 4,8V ... 12V
Akkutypen 4 Zellen NiCd/NiMH (4,8V) bis zu 2 Zellen LiPo (8,4V) HV-Version: bis zu 3 Zellen LiPo (11,1V)
Stromverbrauch ca. 30mA Elektronik, bis zu 2.3A Pumpe, ca. 180µA aus dem Pumpenakku (Anschluss „BAT“)
Servosignalpegel Eingang ab ca. 2V Amplitude
Zulässige Servoimpulslänge +/-100% (1,10ms ... 1,90ms)
Maximaler Förderdruck ca. 0,5 bar
Maximale Fördermenge bei 0,5 bar ca. 7 Liter/Stunde
CE-Prüfung gemäß 2004/108/EC
Temperaturbereich -0°C ... +70°C
Abmessungen ohne Absperrventil (Länge x Durchmesser) ca. 55mm x 28mm
Gewicht ca. 96g
Garantie 24 Monate